James LaBrie – „Impermanent Resonance“

Verfasst am 28. Juli 2013 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 843 views

Seichter Ausflug nach Schweden

James LaBrie, seines Zeichens Sänger der Progressive-Metal-Großmacht Dream Theater, hatte wohl während den Arbeiten zum neuen Album seiner Hauptband zu viel Freizeit. Anders lässt es sich nicht erklären, dass der Kanadier zwei Monate vor der Veröffentlichung des neuen Dream Theater Werks mit seiner dritten Soloveröffentlichung „Impermanent Resonance“ um die Ecke kommt.
Dabei ist „Impermanent Resonance“ als direkte Fortführung des 2010 Vorgänger „Static Impulse“ zu sehen. LaBrie und seine Begleitband setzen immer noch auf eine Mischung aus allerlei modernen Metal-Elementen und versuchen sie nicht zuletzt mit einer leichten Göteborg-Schlagseite von Dream Theater abzusetzen. Die recht einfachen Strukturen und die gefälligen Melodien führen dazu, dass das ganze Album einerseits eingängig, zur gleichen Zeit jedoch auch recht durchkonstruiert klingt. Entstehen dabei Hits wie „Agony“ oder „Lost In The Fire“ mag man das noch verzeihen, resultiert daraus aber ein mit Pathos beladener Schmachtfetzen wie „Say You’re Still Mine“ hätte man sich doch etwas mehr Progressivität gewünscht.
Impermanent Resonance ist kein wirklich schlechtes Album geworden, es kann jedoch passieren, dass man sich schon nach mehreren Durchläufen an den zuckersüßen Melodien und Refrains sattgehört hat. Komplettisten dürfen hier gerne zugreifen, alle anderen warten lieber auf das kommende Dream-Theater-Album. (ms)


cover

Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Modern Metal
Herkunft:
Kanada
Label: InsideOut
Veröffentlichungsdatum: 26.07.2013
Homepage:
Www.Facebook.Com/OfficialJamesLabrie

Tracklist

  1. Agony
  2. Undertow
  3. Slight Of Hand
  4. Back On The Ground
  5. I Got You
  6. Holding On
  7. Lost In The Fire
  8. Letting Go
  9. Destined To Burn
  10. Say You’re Still Mine
  11. Amnesia
  12. I Will Not Break


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*