Mindwork – „Eterea

Verfasst am 18. Januar 2013 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.092 views

Ausgerechnet im progressiven Bereich wird es zunehmend schwerer für Bands eine eigene Duftmarke zu hinterlassen und wirklich eigenständige Musik abzuliefern. Deshalb wird der Terminus „Prog“ inzwischen für alles verwendet, was in irgendeiner Form aus „normalen“ Schemen ausbricht.
Die Tschechen Mindwork sind hierfür das perfekte Beispiel. Das Quartett geht musikalisch extrem vielseitig vor, brilliert mit spannenden Arrangemants und Einflüssen aus Jazz, Metal und Rock, begeistert mit der überaus tollen Clean-Stimme von Sänger/Gitarrist Martin Schuster – und kann trotzdem kaum eigene Impulse setzen, da das Ergebnis immer an bekannte Vertreter erinnert. In erster Linie sind dies Cynic, außerdem noch Riverside und Ayreon. Wer zwanghaft noch mehr Vergleiche sucht, wird sie schnell finden.

Wenn man „Eterea“ aber losgelöst von all diesen Vergleichen (es ist ja ohnehin nicht die Intention der Musiker, Cynic & Co. nachzueifern) hört, kann man sich über 45 Minuten feinen Progressive Metal freuen. Anspieltipps: „Mind Renewal“ und „Causality (The Reconcilation)(mk)


mindwork eterea

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Progressive Metal
Herkunft: Tschechien
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 01.12.2012
Homepage: www.Mindwork.cz

Tracklist

  1. Enter Eterea
  2. Perceiving The Reality
  3. The Stream Of Causality
  4. Mind Renewal
  5. Causality (The Reconcilation)
  6. Reaping Of Waters
  7. Stillness Of The Sea
  8. Enthusiastic Waves
  9. Eterea Collapse


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*