Spoilt Flesh – „Spoilt Flesh“

Verfasst am 08. Juni 2009 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.332 views

spoilt-flesh

Spoilt Flesh – „Spoilt Flesh

Wellness


Wer das Interview mit den Jungs auf Metal-Aschaffenburg gelesen hat, der weiß, dass auf dem selbstbetitelten Debüt ganz sicher keine Wimpern gezupft und Nägel lackiert werden. Wenn, dann werden die Brauen gleich mit ausgerissen und die Nägel gleich mit dazu.
Das Beauty-Programm des Quartetts weiß dabei auch in vielen anderen Disziplinen zu begeistern. So sollte der Opener „Cruzifictional“ vornehmlich Kundschaft aus dem klassischen Death/Thrash-Segment zufrieden stellen, während die donnernden, Ministry-Flair versprühenden „Rotterdamned“, „Sleeper´s Count“ und „Walking Dead“ sogar Industrial Fans ansprechen dürften.
Für Patienten, denen der Sinn mehr nach melodischem Gut steht wird der gedämpfte und groovige Thrasher (und für mich beste Song des Silberlings) „Forced Affection“ die erste Wahl sein.
Bei solch einem Wellness-Angebot darf man gespannt sein, ob sich die vier Jungs in Zukunft auf eine Richtung festlegen oder weiterhin versuchen das Repertoire vielseitig zu halten (mit der Gefahr, irgendwann zwischen die Stühle zu fallen). Jedenfalls ist das Debüt von Spoilt Flesh ordentlich produziert, schick verpackt und (am wichtigsten!) beinhaltet fünf wirklich hörenswerte Songs. Die Investition von vier läppischen Euro lohnt sich also allemal. (mk)

Genre: Thrash Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenproduktion

Tracklist

  1. Cruzifictional
  2. Forced Affection
  3. Rotterdamned
  4. Sleeper´s Count
  5. Walking Dead

Tags:

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.