Beyond All Recognition – „Drop=Dead

Verfasst am 02. Oktober 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.112 views

Dubstep, Elektro- und Techno-Elemente in Metal-Sounds zu integrieren liegt gerade voll im Trend, oder? So lässt sich zumindest der derzeitig um sich greifende Dubcore-Trend erklären.
Nun – elektronische Beats und tiefergelegte Riffs (Merke Meshuggah) ergeben zweifelsfrei eine mörderisch aggressive Mixtur. So auch bei den Schweden Beyond All Recognition. Angriff pur. Leider geht beim reinen Fokus auf die Wirkung oftmals die eigentliche Songidee verloren, weshalb die Langzeitwirkung von „Drop=Dead“ irgendwann gegen null tendiert. Kurzfristig – also auf einem Gig oder als Beschallung bei einer Party – taugt das Material der Skandinavier aber definitiv. Hat sich wohl auch Björn „Speed“ Strid von Soilwork gedacht und dem Stück „Brace Yourselves“ (dem besten Stück des Albums) seine Stimmbänder für den großartigen Chorus ausgeborgt.

Für Fans und Neugierige hörenswert. Cool aber, dass Napalm Records derzeit sehr Scheuklappenfrei neue Bands signt. (mk)


Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Dubcore
Herkunft: Schweden
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 28.09.2012
Homepage: www.Facebook.com/BeyondAllRecognition

Tracklist

  1. Characters
  2. What We’ll Die To Defend
  3. True Story
  4. Drop=Dead
  5. Arriving With The Sun
  6. Brace Yourselves
  7. Smoke And Mirrors
  8. B_tch Please
  9. Legends
  10. End Of Recognition


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*