Spaceship Landing – „Spaceship Landing

Verfasst am 24. Juli 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.730 views

Landeanflug

Spaceship Landing“ ist genau genommen gleichzeitig Debüt und zweites Album der Oldenburger, denn das Album beinhaltet sowohl die Stücke des 2006 selbst produzierten Erstlings als auch neue Songs – in neuer Zusammenstellung. Insgesamt schafft es die Langrille so auf stattliche 79,5 Minuten Spielzeit – die volle Dröhnung also!

Das Quintett verbindet auf geschickte Weise traditionsreichen Krautrock mit Psychedelic-Sounds, klassischem Hard Rock und Stoner-Dröhnorgien à la Kyuss und Fu Manchu. Oft wirken die Stücke wie groß angelegte Jam-Sessions, die weitestgehend auch ohne Gesang auskommen. Dies ist vor allem bei den überlangen (10 Minuten und mehr) Nummern der Fall. Dass diese trotzdem eine innere Spannung behalten und nicht gänzlich den Faden verlieren, ist schon eine kleine Glanzleistung. Das haben längst auch viele Fans im Underground und sogar die Macher des kultverdächtigen Roadburn Festivals bemerkt, die die Band nebst diversen Szenegrößen jüngst dort spielen ließen.

Retro-Rocker aufgepasst! Räumt schon einmal die Landebahnn. Das Raumschiff landet! (mk)

 


Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Psychedelic/Krautrock
Herkunft: Deutschland
Label: World In Sound
Veröffentlichungsdatum: 13.07.2012
Homepage: www.SpaceshipLanding.de

Tracklist

  1. 8Tel-Ride
  2. No Punk
  3. Orbit AG
  4. Why Don’t We Do It On The Roof
  5. Fresh
  6. Guitarsoundmachine
  7. Still Hanging
  8. Black Taxi
  9. Lowland Depressions
  10. 1x Im Prinzip
  11. Erics Mum


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*