Atoma – „Skylight

Verfasst am 12. April 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.886 views

Verlorene Weite

Die schwedische Band Atoma greift mit ihrem neuen Album „Skylight“ nicht nur nach den Sternen, sondern weit darüber hinaus, und schafft so einen Sound gewaltiger Ausmaße und geringer Dichte.

Man merkt bereits im ersten Moment, durch das Cover der CD, dem Namen der Band und des Albums, und beim Intro des ersten Songs: Hier soll etwas episches, großes stattfinden. Der bisweilen überstrapazierte Begriff „flächiger Sound“ kann hier ohne zu zögern verwendet werden, er stellt sogar die Grundidee des Albums dar. Elektronische Hilfsmittel wie Sampling und Synthesizer werden durchgehend eingesetzt, und stellen leider auch den Rest der instrumentalen Besetzung etwas in den Hintergrund. Lediglich das sehr gute Drumming sowie der fragil wirkende Gesang von Frontmann Ehsan Kalantarpour bieten einige gute Momente, wie zum Beispiel auf „Skylight“ oder „Highway“. Traditionelle Metal- und Rock-Elemente, wie markante Riffs, Breaks, und eine spürbare Spannungskurve, sind meistens nicht greifbar.

Obwohl also das Album genau das vermittelt, was es vorher ankündigt, wird man den Eindruck nicht los, dass die Musik sich hier in ihrer eigenen Weite verliert. Einige Songs, wie „Bermuda Riveira“, schweben eine Weile vor sich hin, nur um dann zu einem recht unbefriedigenden Ende zu kommen. Die selbst gewählte Genrebezeichnung der Band ist „Apocalyptic Post RockMetal“. Will man das Album unter diesem Vorsatz bewerten, fallen einige Schwachpunkte auf, vor allem im Vergleich mit anderen Vertretern des Genres. Bands wie Star One haben bereits gezeigt, wie man in die Weiten des Alls abheben kann, nur um im richtigen Moment wieder im Hier und Jetzt einzuschlagen. Im Post Metal gehört es ohnehin zum guten Ton eine gute Abwechslung in Dynamik und Tempo zu haben. Dieses Gefühl fehlt leider bei Atoma.

Solides Songwriting ist hier trotzdem geboten, und dass dieses Album keine große Aufmerksamkeit einfordert, ist für Fans der Space Music bisweilen genau das Richtige. (fb)


Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Space Rock
Herkunft: Schweden
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 30.03.2012
Homepage:
www.AtomaWeb.com

Tracklist

  1. AtomA
  2. Skylight
  3. Hole In The Sky
  4. Highway
  5. Bermuda Riveira
  6. Resonance
  7. Solaris
  8. Rainmen
  9. Saturn And I
  10. Cloud Nine


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*