Halloween – „Terrortory

Verfasst am 10. März 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.608 views

Hallo! Hello?

Dass der bekannte Kürbiskopf auf dem Cover etwas bösartiger dreinschaut, hat nichts mit einer eventuellen Neuausrichtung der deutschen Metal-Band zu tun, denn bei „Terrortory“ handelt es sich um das neue Album der amerikanischen Halloween (die mit „A“).

Selbige haben 1984 den Genre-Meilenstein „Don’t Metal With Evil“ abgeliefert und gelten bei Freunden von US-Power-Metal seither als Legende. Ein wirklicher Durchbruch gelang der Kapelle um Frontsirene Brian Thomas in den letzten 28 Jahren jedoch nie. Woran das lag, weiß natürlich niemand. Wenn „Terrortory“ – das erste Studiowerk seit sechs Jahren! – diese Frage stellt, so würde ich antworten: Weil die Qualität für mehr nicht ausreicht.
Sicher hat der traditionelle Sound (mit leichter Tendenz zum Thrash) einige gute Momente („Images Quite Horrible“, „Darkside, Inside“) – richtig zwingend ist aber im Grunde nix. Auch wenn mir da jetzt Fans von Ami-Power-Zeug sicher widersprechen werden.

Hätten die Urgesteine einige der vollgestopften 72 Minuten gekürzt und das Songwriting kompakter gestaltet, dann hätte „Terrortory“ in meinen Augen deutlich an Güte gewonnen. Szenefans dürfen trotzdem gerne  jubeln. (mk)

Lest hier die englische Review bei Metalfields.


Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Power Metal
Herkunft: USA
Label: Motor City Metal Records
Veröffentlichungsdatum: 25.02.2012
Homepage: www.HalloweenTheBand.us

Tracklist

  1. Traipsing Through The Blood
  2. At the Gates
  3. Terrortory
  4. Images Quite Horrible
  5. Her Ghost Comes Out To Play
  6. Caught In The Webs
  7. Scare You
  8. Not One
  9. Darkside, Inside
  10. Re-Inventing Fear
  11. I Lie Awake
  12. Hands Around My Throat
  13. Say Your Prayers
  14. Where Is Michael?
  15. Dead On…
  16. Into The Afterlife


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*