Xandria – „Neverworld’s End

Verfasst am 03. März 2012 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.914 views

Wie die ganz Großen

Wenn man vor gut acht Jahren eine Metal-Sendung auf einem der damals noch aktiven Musiksender ansah, konnte man fast einen Kasten Bier darauf verwetten, dass irgendwann das Video zu Xandrias Hit „Ravenheart“ laufen würde. Dieser Hit und das dazugehörige, gleichnamige Album kann als der größte Erfolg der Band bislang gewertet werden. Die danach folgenden beiden Alben wurden von den Kritikern zwar gelobt, den Erfolg und die Aufmerksamkeit ihres zweiten Albums „Ravenheart“ konnte die Bielefelder Gruppe jedoch nicht mehr erreichen.

Nun erscheint nach fünf Jahren und zweifachem Sängerinnen-Wechsel das fünfte vollwertige Xandria-Werk. Es hört auf den Namen „Neverworld’s End“ und umfasst zwölf neue Songs. Xandria verfolgen darauf konsequent ihren eingeschlagenen Weg und bleiben dem Symphonic Metal treu. Wer also bisher mit der Combo und deren Stil nichts anfangen konnte, wird auch am neusten Output keine Freude haben. Freunde des Genres werden an „Neverworld’s End“ jedoch ihren Spaß finden. Lieder wie das ausladende „A Prophecy Of Worlds To Fall“, das mit einem Ohrwurmrefrain versehene „Forevermore“ oder die gefühlvoll gesungene Ballade „The Dream Is Still Alive“ dürften wohl jedem Fan des Female-Fronted Metal gefallen und mit dem abschließenden, überlangen „The Nomad’s Crown“ haben die Bielefelder wohl einen der besten Songs ihrer Karriere geschrieben. Das einzige Problem, das Xandria haben, sind Nightwish. Die haben diesen Stil schon vor Jahren perfektioniert und stehen seither an der Spitze des Genres. Wie alle anderen Bands der Spielart müssen sich auch Xandria an der Musik der Finnen messen lassen. Schlecht schneiden die Deutschen dabei nicht ab, ganz im Gegenteil. Vieles erinnert an die Nightwish-Großtaten und kann sehr häufig sogar mit deren Qualität mithalten. Wer aber neue Elemente und frischen Wind erwartet, der wird enttäuscht. Xandria bieten Altbewährtes und dieses perfekt vorgetragen – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Insgesamt ist „Neverworld’s End“ ein sehr gutes Symphonic-Metal-Album, welches Genrefans in Verzückung versetzen wird. Die Produktion ist stimmig, das Songwriting hochklassig und die Melodien setzten sich nicht selten ziemlich schnell im Ohr fest. Wer Alternativen zu den alten Nightwish sucht und mit deren neuem Stil eher wenig anfangen kann, der wir mit „Neverworld’s End“ seine helle Freude haben. (ms)


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Symphonic Metal
Herkunft:
Deutschland
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 24.02.2012
Homepage:
www.Xandria.de

Tracklist

  1. A Prophecy Of Worlds To Fall
  2. Valentine
  3. Forevermore
  4. Euphoria
  5. Blood On My Hands
  6. Soulcrusher
  7. The Dream Is Still Alive
  8. The Lost Elysion
  9. Call Of The Wind
  10. A Thousand Letters
  11. Cursed
  12. The Nomad’s Crown


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*