The Safety Fire – „Grind The Ocean“

Verfasst am 15. Februar 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 927 views

Feuer im Wasser

Das Quintett The Safety Fire hat sich seit Bandgründung ganz dem Progressive Metal verschrieben.
Die Engländer spielen auf „Grind The Ocean“ folgerichtig eine bunte Mixtur aus verträumten Cynic-artigen Passagen mit vertrackter, komplexe Gitarrenarbeit sowie melodischem (häufig leicht entfremdetem) Klargesang und härteren Hard-/Metalcore-lastigen Ausbrüchen.
Wirklich bahnbrechend ist daran sicherlich nix – im Gegenteil: Manchmal klingt der Prog des Quintetts nahezu bieder – aber auf seine Art und Weise ist „Grind The Ocean“ soweit ganz gut. Leute, die auf der immerwährenden Suche nach frischen, neuartigen Sounds sind werden hier aber ganz eindeutig nicht fündig.
Wer sich aber eine Kombination aus den bereits erwähnten Cynic und diversen (Post)Hardcore-Vertretern vorstellen kann, der ist hier richtig beraten.

Gemastert wurde das Album von Jens Bogren (u.a. Opeth, Katatonia, Amon Amarth) – so kann man zumindest sicher sein, dass man einen qualitativ hochwertigen Sound geboten bekommt. (mk)


Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Progressive Metal
Herkunft: England
Label: InsideOut Music
Veröffentlichungsdatum: 24.02.2012
Homepage: www.Facebook.com/TheSafetyFire

Tracklist

  1. Huge Hammers
  2. Floods Of Colour
  3. DMP (FDP)
  4. Anomolous Materials
  5. Animal King
  6. Circassian Beauties
  7. Sections
  8. Seagraves
  9. Grind The Ocean


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*