Arctic Winter – „XXXCCCIII”

Verfasst am 22. Juni 2022 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 190 views

Beim Arctic-Winter-Debüt „Uch Alder“ von 2012 schrieben wir noch: „die stilistische Achterbahnfahrt klingt bisweilen mehr nach einem Partysampler als nach dem Schaffen einer einzelnen Band“.
Und auch wenn uns das Zweitwerk „Plek Meddl“ 2018 etwas besser gefallen hat, kann „XXXCCCIII“ leider abermals keinen großen Preis bei uns gewinnen.
Obwohl das dritte Album der Saarländer eigentlich ganz vielversprechend beginnt. Das Song-Trio aus „The Void“, „Near Death Experience“ und „The Scapegoat“ zeigt, was die Band kann, wenn die sich auf ihre Stärken besinnt: Gut gemachter, grooviger Thrash Metal mit scharfkantigem Gesang und spitzem Gekeife.
Doch nach dem gelungenen Instrumental „Fragile King“ beginnt die Truppe den stilistischen Faden zu verlieren. So fällt „Mr. Fister“ mit seinen Hard Rock-Anleihen und Motörhead-Vibes schon deutlich aus dem Rahmen und das folgende „Timeless“ hat mit dem anfänglichen Thrash Metal auch nicht mehr viel zu tun. „At The End Of The Day“ steht dann stellvertretend für den völligen Kontrollverlust. Hier treffen Gothic-artiger Gesang auf Black-Metal-ähnliche Ausbrüche, was leider gar nicht funktionieren will.
Das hat dann auch mit dem Wunsch nach Abwechslungsreichtum nicht mehr viel zu tun, sondern hört sich eher nach Orientierungslosigkeit an. Auch wenn mit „Demonface“ (und in Teilen auch „Whaaag“) die Spur am Ende wieder ein bisschen gefunden wird, taugt „XXXCCCIII“ leider nicht zu mehr als einem Zeitdokument für das Bandarchiv. Als Veröffentlichung für eine breitere Masse macht „XXXCCCIII“ aber wenig bis gar keinen Sinn. Nicht mal ein würdiges Coverartworks ziert das Album.
Winken wir also Arctic Winter als Hobbyprojekt einiger saarländischen Urgesteine durch und freuen uns, dass zumindest die Musiker selbst Spaß an der Sache haben. (mk)

 


Bewertung: 5/15 Punkte
Genre: Heavy/Thrash Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: Mai 2022
Homepage: www.ArcticWinter.de

Tracklist

  1. The Void
  2. Near Death Experience
  3. The Scapegoat
  4. Fragile King
  5. Mr. Fister
  6. Timeless
  7. At The End Of The Day
  8. Fist Of Metal
  9. Whaaag
  10. Demonface
  11. Enemy Inside


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.