The New Black | Vorband: Dark Age

Verfasst am 23. Februar 2014 von Mathias Anthes (Kategorie: Konzert-Rezensionen) — 2.003 views

21.02.2014 – Colos-Saal, Aschaffenburg

Für mich völlig überraschend sollten Dark Age heute nicht die Hauptband sein, sondern den Abend um 20:15 Uhr eröffnen. Auch der Rest des Saales schien das nicht so ganz zu Dark Ageverstehen, denn als Sänger Eike Freese fragte, wer sich alles auf The New Black freue, blieb es erschreckend still. Die Hamburger hingegen wurden vom Publikum von Anfang an gefeiert und hatten keine Schwierigkeiten, die Köpfe des Volkes zum Bangen zu bewegen. Fast schon zurückhaltend waren sie mit Material vom aktuellen Album „A Matter Of Trust“, dafür spielten sie auch einiges an älterem Zeug, wie z. B. „Zero“, „Dare To Collapse“, „Exit Wounds“, „Minus Exitus“, „Neon Gardens“ und „Devote Yourself To Nothing“. Sehr viel mehr konnten sie leider aber nicht spielen, denn mit ihrem Set kratzten sie gerade so an der 60-Minuten-Marke. Die „Zugabe!“-Rufe bewiesen, dass das den anwesenden Zuhörern nicht genug gewesen war, aber nach der kurzen Zugabe war leider endgültig Schluss.

The New BlackZu The New Black muss ich sagen, dass das Desinteresse bzw. die Kommentare, die Band wäre bestenfalls entbehrlich, meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt waren. Die Musik war absolut kurzweilig und die Band trotz der eher negativen Haltung des Publikums gut drauf und voller Energie. Ich wollte der Band trotz aller „Warnungen“ eine Chance geben und habe es auf keinen Fall bereut. (ma)

„Desinteresse“ könnte es nicht passender beschreiben. Die Publikumsreaktionen bei den Würzburgern/Frankfurtern bleiben nämlich beinahe komplett aus. Trotz der engagierten Performance und tollen Songs wie „Sharkpool“, „Everlasting“ oder „Any Colour You Like“ gibt es nicht mehr als zurückhaltenden Höflichkeitsapplaus. Liegt es wirklich daran, dass der Großteil der Anwesenden wegen den Hamburgern da war und mit dem Material von The New Black nicht vertraut ist? Ist die Band noch zu klein für die Headlinerposition? Wie auch immer: Die komplett ausbleibenden Zugabe-Rufe sind letztendlich nur das i-Tüpfelchen auf einem von Zuschauerseite extrem enttäuschenden/von Bandseite durchaus guten Auftritt. (mk)

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*