Warfield – „Wrecking Command

Verfasst am 09. Juli 2018 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 214 views

Warfield haben zwar 2014, zwei Jahre nach der Bandgründung, ihre erste EP veröffentlicht, doch Wechsel und Verluste in der Besetzung sorgten dafür, dass das Debüt der Kaiserslautener auf sich warten ließ. Das Warten hat sich aber durchaus gelohnt, für ein Erstlingswerk ist „Wrecking Command“ gut gelungen.

Das hohe Tempo und die Länge von gut 36 Minuten sind genau richtig, um keine Langeweile aufkommen zu lassen, denn spielerische Abwechslung sucht man mit der Lupe – was aber zu erwarten war, die Band schreibt selbst, dass „für Experimente keine Zeit bleibt“.
Drei der fünf Stücke der eingangs erwähnten EP „Call To War“ und das bereits 2015 veröffentliche Lied „Barrage Fire“ wurden für das Album neu aufgenommen. Mir gefiel die Produktion des Videos allerdings besser als die des Albums, der Gesang klingt für mich zu altbacken, zu sehr nach Black-Metal-Scheiben der 80er, während das Video einen klareren Sound aufweist. Doch überraschenderweise schreckt es mich bei Warfield nicht so sehr ab wie bei vielen anderen Bands, die einen solchen Retroklang bieten.

Freunde der alten Thrash-Zeiten werden an „Wrecking Command“ sicherlich großen Spaß haben; doch auch Leute wie ich, die einen moderneren Klang bevorzugen, sollten der Platte definitiv eine Chance geben. Wirklich interessiert bin ich aber daran, die Truppe live zu erleben, wo die Lieder garantiert noch besser ballern. Wer statt zur CD zur Vinyl-Version greift, bekommt als Bonus das Razor-Cover „Cross Me Fool“. (ma)


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Thrash Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Metal On Metal Records
Veröffentlichungsdatum: 27.04.2018
Homepage: www.Facebook.com/WarfieldThrash

Tracklist

  1. Wrecking Command
  2. Self Deceit Race
  3. Barrage Fire
  4. Divine Winds
  5. Call To War
  6. Atomic Strike
  7. Vision Genocide
  8. Under The Surface
  9. Trade In Blood
  10. Martyr


 

Tags: ,

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.