Devin Townsend – „The Retinal Circus

Verfasst am 25. September 2013 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.180 views

Großes Spektakel

20 Jahre Devin Townsend – das muss natürlich gefeiert werden. Der Kanadier miete sich zu diesem Zweck im letzten Oktober im Londoner Roundhouse ein und präsentierte den Anwesenden eine Show der Extraklasse. Nun erscheint eine Aufzeichnung dieses Spektakels auch für die, die nicht die Möglichkeit hatten diesem Event beizuwohnen. „The Retinal Circus“ nennt sich das Ganze, veröffentlicht wird es in allen denkbaren DVD-/Blu-Ray-/CD-Kombinationen. Diese Besprechung bezieht sich ausschließlich auf die Audiovariante der Veröffentlichung, die Visuellen lagen uns leider nicht vor.

Zu Hören gibt es, auf dem 25 Lieder umfassenden Stück Musik, mit „Detox“ und „Love?“ sogar zwei Stücke von Strapping Young Lad. Daneben deckt der verrückte Professor alle Schaffensphasen ab. Von „Infinity“, über „Ziltoid The Omniscient“ bis hin zu den fünf Devin-Townsend-Project-Alben ist alles vorhanden. Opulent, eben im Stile eines Zirkus, sogar mit Ansager zwischen den Liedern, inszeniert, präsentiert man quasi einen Hit nach dem anderen. Besonders hervorstechend sind „Truth“ und das bereits im Vorfeld veröffentlichte „Grace“ in dem der anwesende Chor perfekt in Szene gesetzt wird. Ansonsten ragt immer wieder Anneke Van Giersbergen heraus, die natürlich alle Lieder intonieren darf, die sie auch auf den Studiowerken eingesungen hat. Die Live-Atmosphäre wird durch eine gelungene Soundabmischung (und neckische Spontan-Einwürfe von Heavy Devy himself) 1:1 in die Wohnzimmer übertragen. Das Publikum ist zwischen den Songs deutlich zu hören und während der Tracks besitzen alle Instrumente – und das sind hier teilweise wirklich viele – den nötigen Druck, aber auch den nötigen Raum zur Entfaltung.

Das Videomaterial wird die Veröffentlichung sicherlich aufwerten, dieses lag, wie bereits erwähnt, aber leider nicht vor. Insgesamt kann man aber auch der Audio-Seite von „The Retinal Circus“ nur die Höchstnote zusprechen. Die Songauswahl des Konzerts ist großartig und sollte sowohl Neueinsteigern eine hervorragende Grundlage, bieten um sich mit dem Devin-Townsend-Schaffen auseinanderzusetzen, als auch Fans des Zeremonienmeisters zufriedenstellen. Die einzelnen Show-Elemente greifen perfekt ineinander über und Devin und seine Begleitband erlauben sich keinerlei Fehler. Eigentlich gibt es hier keinerlei Gründe nicht zuzugreifen – über zwei Stunden beste Unterhaltung! (ms)


635122141680583852

Bewertung: 15/15 Punkte
Genre: Hevy Devy Metal
Herkunft:
Hevy Devy Land
Label: InsideOut Records
Veröffentlichungsdatum: 27.09.2013
Homepage:
www.HevyDevy.com

Tracklist

  1. Effervescent!/True North
  2. Lucky Animals
  3. Planet of the Apes
  4. Truth
  5. War
  6. Soul Driven
  7. Planet Smasher
  8. Baby Song
  9. Vampolka
  10. Vampira
  11. Addicted!
  12. Colour Your World
  13. The Greys
  14. Hyperdrive
  15. Ih-Ah!
  16. Where We Belong
  17. Detox
  18. Bend it Like Bender!
  19. Life
  20. Kingdom
  21. Juular
  22. Love?
  23. Colonial Boy
  24. Grace
  25. Little Pig


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*