Seraphim Falls – „Beneath The Daily Tragedy

Verfasst am 02. Juni 2013 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.005 views

Täglich grüßt der Metalcore!

Denken sich die Gelnhausener Jungs von Seraphim Falls, die nun ihre erste EP veröffentlicht haben.

Selbige startet mit einem atmosphärischen Gitarrenintro, das soundmäßig teilweise an „Soundtrack To Your Escape“ von In Flames erinnert. Direkt nach dem „Intro“ wird die Marschrichtung klar vorgegeben: Energiegeladener, melodischer Metalcore. „Running Blind“ haut einem ein starkes Staccato-Riff um die Ohren, das wunderbar die ganzen Zählzeiten betont und somit brachial und kraftvoll wird. Der Refrain wird wieder melodischer und die groovigen Stellen im Song lassen einen mit dem Kopf wippen. Weiter geht es mit einer schwedischen Melodie in „Vengeance“. Der ganze Song erinnert an nordische Bands mit dem entsprechenden Metalcore-Einfluss. Gerade die hohen verzerrten Gitarrenmelodien schaffen eine gute Abwechslung zu den nach vorne treibenden tieferen Riffs, die durch Doublebass-Triolen an Macht gewinnen. „Controlling“ startet wieder mit einer guten Melodie, die sich in einem Gewitter an Schlagzeug und Gitarre auflöst. Im Refrain hingegen überlagern sich mehrere Melodien, denn Gitarre und Gesang spielen förmlich miteinander.

Insgesamt sollte jeder, der auf Metalcore steht ein Ohr riskieren, denn die Jungs von Seraphim Falls schaffen einen eleganten Spagat zwischen Melodic Death Metal und Metalcore, wobei vor allem der Gesang und diverse Gitarrenstücke ersteres unterstreichen. Das Songwriting hingegen spricht eher für die Metalcore-Ecke, denn ein oder zwei Breakdowns dürfen natürlich nicht fehlen.

Ein starkes und gut produziertes Erstlingswerk, das man auf der Homepage der Jungs kostenlos herunterladen kann. (mat)


Cover

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Metalcore
Herkunft:
Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 31.05.2013
Homepage:
www.Facebook.com/SeraphimFallsOfficial

Tracklist

  1. Intro
  2. Running Blind
  3. Vengeance
  4. Controlling


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*