Eths – „III

Verfasst am 20. April 2012 von Matthias Rauwolf (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.046 views

Französische Musik? Na ja!
Französischer Metal? Da schaut/hört man doch mal hin!

Und als dann die dritte Platte der Franzosen im Player liegt, ist sämtliche Skepsis nach wenigen Sekunden wie weggeblasen, wenn einen die ersten Riffs getroffen haben, die dann von einer wahnsinnigen Stimme unterstützt werden.
Aber nicht nur der erste Eindruck ist beeindruckend bei diesem ersten Kontakt, sondern im Laufe der Platte macht es vor allem die Variabilität sämtlicher Musiker interessant, immer wieder neue, vollkommen andere Facetten zu entdecken. Blastbeats und Breaks aus dem Hardcore finden genauso ihren Platz wie Nu-Metal-Elemente, die mit gutem Gewissen als „KoЯn 2.0“ bezeichnet werden können. Außerdem zeigen die Gitarristen immer wieder, dass sie auch in der Lage sind, klassische Riffgewitter auf die Platte zu zaubern, die denen von Bands wie Mashine Head in nichts nachstehen.
Diese Gitarren werden von einer Rhythmus Sektion unterstützt, die sich als ebenso variabel herausstellt, wie die Musik, von denen sich Eths inspirieren läßt. Oben angesprochene Blastbeats und Double Base sind genauso im Repertoire, wie ruhige aber kraftvolle Unterstützungen der Kollegen.

Getopt, im wahrsten Sinne des Wortes, wird das Ganze von einer extrem variablen Sängerin. Von ruhigen, baladesken Parts, über einen wunderschönen Clean-Gesang in variabler Höhe,  bis zu Growls, die einer Angela Gossow Ehre machen, ist alles im Angebot, was modernen Metal ausmacht.
Zu Guter Letzt bleibt noch zu erwähnen, dass auch die Produktion dieser Platte vollkommen gelungen ist. Sie hat Druck, ist aber wunderschön transparent, so das man alle Facetten der Musik hören und bewundern kann, auf welche Teile auch immer man steht.

Was die Scheibe aber endgültig von der Masse abhebt, ist die Tatsache, dass der Gesang zum Großteil in Französisch ist. Zwar gibt es in der „internationalen, englischen“ Version auch vier übersetzte Songs, aber wirklich gebraucht hätte man das nicht. Candice, die Sängerin, schafft es in beiden Sprachen zu überzeugen, wovon ich mich auch dank eines Musik-Streaming-Dienstes legal überzeugen konnte.

Die einzige Frage, die sich mir bei dieser Scheibe (oder genau genommen dem Download) stellt, ist die, ob es das Madonna-Cover von Music wirklich gebraucht hätte. Aber immerhin ist es gelungen, eine erkennbare aber doch eigenständige Version zu schaffen, die bestimmt auch Liebhaber finden wird.

Fazit: Ich persönlich werde mir jetzt auf jeden Fall die beiden ersten Longplayer der Marseillaisen besorgen und die hoffentlich genauso genießen wie diesen Aktuellen. (mr).


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Metal/Hardcore/Nu Metal
Herkunft: Frankreich
Label: Season Of Mist (Soulfood)
Veröffentlichungsdatum: 06.04.2012
Homepage: www.Eths.net

Tracklist

  1. Voragine
  2. Harmaguedon
  3. Adonaï
  4. Gravis Venter
  5. Inanis Venter
  6. Sidus
  7. Proserpina
  8. Hercolubus
  9. Praedator
  10. Anatemnein


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*