Shadowside – „Inner Monster Out

Verfasst am 01. Mai 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.947 views

Monster AG

Das innere Monster von Shadowside ist ausgebrochen. Die Schneise der Verwüstung, die es dabei hinterlässt, mag nicht die größte sein (dafür ist das Monster noch zu klein), aber sie verdient es allemal erwähnt zu werden!

Denn der Power Metal mit Wurzeln im Melodic Death Metal der Brasilianer(!) weiß nämlich durchaus zu gefallen.
Wenn das Quartett die weichere Komponente ihres Sounds betont, erinnert die Mischung an Bands wie Symphorce, Brainstorm und bedingt auch Nevermore und weiß vor allem durch die coole, vielseitige und kraftvolle Stimme von Sängerin Dani Nolden (die man nicht unbedingt als Frau zu erkennen vermag) zu begeistern. Betont die Band ihre harte Seite – wie z. B. in der zweiten Hälfte von „In The Name Of Love“ oder im mit Grunts ergänzten Titelsong – dann sind Vergleiche mit Soilwork & Co. nicht abwegig (zumal deren Sänger Björn „Speed“ Strid neben Dark Tranquilitys Mikael Stanne und Dream Evils Niklas Isfedt dort Gastvocals beisteuern).

Inner Monster Out“ wirkt durchdacht und bietet einige wirklich tolle Momente. Einzig auf die überflüssige Coverversion von „Ace Of Spades“ hätte man verzichten können.

Fans von kantig geriebenen Power Metal sollten hier aber auf jeden Fall mal reinhören! (mk)


Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Power Metal
Herkunft: Brasilien
Label: Inner Wound Recordings
Veröffentlichungsdatum: 12.05.2012
Homepage: www.Shadowside.ws

Tracklist

  1. Gag Order
  2. Angel With Horns
  3. Habitchual
  4. In The Name Of Love
  5. Inner Monster Out
  6. I’m Your Mind
  7. My Disrupted Reality
  8. A Smile Upon Death
  9. Whatever Our Fortune
  10. A.D.D.
  11. Waste Of Life
  12. Ace Of Spades


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*