Streams Of Blood – „The Descent To The Source Of Disorder”

Verfasst am 02. März 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.216 views

Schwarzes Blut

Black Metal hatte bisher im Raum Aschaffenburg eher ein Schattendasein gefristet. Dass nun ausgerechnet eine solche Band ein absolutes Genre-Highlight abliefert, hätte ich niemals gedacht.
Die Rede ist von der Erlenbacher Formation Streams Of Blood, die mit „The Descent To The Source Of Disorder“ einen pechschwarzen Kracher vor dem dunklen Herrn servieren.

Die acht Stücke des Debüts brauchen sich vor Nichts und Niemandem verstecken, halten locker internationales Niveau und wissen sogar einen „Eher-weniger-BM-Hörer“ wie mich auf Anhieb zu begeistern.
Dafür sorgen einerseits die genialen Riffs, die sich Mastermind Thymos zuhauf aus dem Umhang schüttelt sowie das konstante Spiel mit Dynamik, das Stücken wie dem Opener „The Sense“ oder „Speak With The Serpents“ ordentlich Schub verpasst.
Natürlich kommen auch Freunde von High-Speed-Geblaste auf ihre Kosten. Drummer Blood Hammer sorgt in passenden Momenten mit seinem MG-Sperrfeuer für gehörige Vernichtung.
Sehr geil auch, dass die Jungs nicht auf einen überholten Analog-Rumpel-Sound bestanden haben, sondern den acht Stücken einen zeitgemäßen, superben Sound gegönnt haben.

The Descent To The Source Of Disorder“ ist ein Pflichtkauf für alle einheimischen wie auswärtigen Black-Metal-Fans! (mk)

 

PS: Lest auch den Track-by-Track-Kommentar von Thymos im Interview!


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Black Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Articaz/Ketzer Records
Veröffentlichungsdatum: 06.10.2011
Homepage: www.StreamsOfBlood.com

Tracklist

  1. The Sense
  2. Deepest Abyss Of My Soul
  3. Fullmoon Era
  4. Chaos Returns
  5. N.W.O.
  6. Speak With The Serpent’s
  7. The Punishment
  8. Final Journey


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*