Forgotten Chapter

Verfasst am 02. Dezember 2014 von Fallen (Kategorie: Band Of The Month) — 2.398 views

Spätestens nach dem Auftritt auf dem Stadtfest sollten Forgotten Chapter in den Fokus der Aschaffenburger gerückt sein. So haben wir die Jungs unter die Lupe genommen und zum Gespräch gebeten:

Metal-Aschaffenburg: Stellt euch ersteinmal vor!

Wir sind Forgotten Chapter aus dem Großraum Aschaffenburg. Wir, Eisi (Vocals), Flo (Cleanvocals/Guitar), Tim (Bass), Basti (Drums) und Kevin (Guitar) machen eine Mischung aus Metalcore und Hardcore.

I1479527_508936995888115_8905273_nhr habt euch ja teilweise aus Mitgliedern von Jarsmen Dar rekrutiert. Was ist für euch der Hauptunterschied zwischen den beiden Bands?

Jarsmen Dar und Forgotten Chapter haben musikalisch so ziemlich gar nichts gemeinsam.
Die Band wurde von Flo und Kevin gegründet und dass Tim dabei ist, liegt daran, dass er Bock auf das etwas härtere Projekt hatte. Ähnlich war es auch bei Eisi, der ebenso heiß darauf war, neben Moshroom mit uns Jungs Musik zu machen.

 

Wie hat sich die Arbeitsweise und die Stimmung verändert?

Das Ganze verhält sich auf jeden Fall professioneller aufgrund der musikalischen Erfahrung der einzelnen Mitglieder. Die Stimmung ist vor allem sehr freundschaftlich.

Was motiviert euch weiterhin Metalcore zu machen? Hat sich das Genre für euch noch nicht abgenutzt? Worin liegt die Kraft und Beständigkeit dieser Musik?

Mit dieser Musikrichtung fällt es uns allen am einfachsten, die vorwiegend sozialkritischen Themen unserer Texte rüberzubringen. Metalcore ist unserer Meinung nach noch lange nicht abgenutzt, sondern bietet immer noch viel Luft nach oben. Die Kraft und Beständigkeit dieser Musik liegt ganz klar an den Zuhören, die sich mit dieser identifizieren.

Da sich das Jahr dem Ende neigt: Was waren für euch die Highlights?1888513_542217279226753_1336874411_n

Die Highlights dieses Jahres waren der Release unserer EP im März mit dem darauffolgenden Auftritt im JuKuZ Aschaffenburg, die Aufnahme und Veröffentlichung unseres Songs „Across The Oceans“ und unser spontaner Auftritt auf dem Stadtfest Aschaffenburg. Dieser war zugleich der Abschiedsgig unseres Sängers Eisi, der sich seit dem bis Ende des Jahres im Ausland befindet.

Was nehmt ihr aus diesem Jahr für eure Band und für euch persönlich mit?

Die Erfahrungen der vergangenen Monate schweißten uns nicht nur als Band, sondern auch als Freunde enger zusammen.

Daraus ergeben sich logischerweise die Ziele für nächstes Jahr! Was habt ihr vor? Wohin wollt ihr?

Im nächsten Jahr wollen wir ganz klar vor allem was Gigs angeht voll durchstarten! Auch eine weitere EP oder vielleicht sogar ein Album könnte zu erwarten sein.

Platz für eure Worte:

Vielen Dank für die Möglichkeit des Interviews an Metal-Aschaffenburg und Danke an alle, die uns unterstützen und unsere Musik feiern!

Danke für das Interview!

(mat)

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*