The Answer – „Everyday Demons“

Verfasst am 26. März 2009 von motorbreath (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.177 views

Willkommen im Olymp des Rock!

Die nordirische Rockband The Answer ist eine Ausnahmeerscheinung.

Nicht vielen Bands gelingt es, einem Genre, das inzwischen über vierzig Jahre besteht, etwas Neues abzugewinnen und dabei trotzdem dem typischen Classic-Rock-Sound auf voller Linie treu zu bleiben.

Dieser Spagat ist bei „Everday Demons“ offenbar gelungen.

Demon Eyes“, der Opener, macht einem schnell klar, woran man ist: viele Led-Zeppelin-Anleihen, die Gitarren sind ein bisschen fetter, die Bässe ein bisschen knackiger und die Riffs ein bisschen schneller als bei den Vorbildern aus den frühen siebziger Jahren. Wo „Demon Eyes“ aufhört, macht „Too Far Gone“ weiter. Die Stimme von Sänger Cormac Neeson bekommt zwischen groovenden Gitarrenriffs viel Luft zum Atmen und das erste mal taucht ein Gitarrensound auf, den man bei Toni Iommi lieben gelernt hat: das typische Fuzz-Face. Damit bekommt der entsprechende Teil eine fast Synthesizer-artige Qualität und verleiht dem Lied damit eine neue Dimension.„On And On“ bleibt einem vor allem durch eine Refrain im Gedächtnis, der zum Mitsingen anregt und seinen Höhepunkt in einem Gitarrensolo mit viel Wah-Wah findet. Mit „Cry Out“ folgt ein kleines Blues-Intermezzo, das am Anfang vor allem durch die Slide-Melodie auf sich aufmerksam macht. Hier darf man endlich einmal in Ruhe dem Text seine volle Aufmerksamkeit schenken und auf all das achten, was ansonsten eher im Hintergrund bleibt. „Why’d You Change Your Mind“ schiebt zunächst auch eine ruhige Kugel, zieht zum Ende hin aber nochmal kräftig an. Mit „Pride“ folgt mein persönlicher Favorit auf dieser CD: Tragende Crunchsounds mit einem Schuss Chorus, ein Refrain, bei dem man ganz und gar in die Musik abtaucht und ein Cormac Neeson, der hier zur Höchstform aufläuft. „Walkin‘ Mat“ bietet eine stimmigen Wechsel zwischen dem vollen AC/DC-Brett und schönen ruhigen Passagen, aber ansonsten gibt es hier nicht viel Neues zu entdecken. Bei „Tonight“ bekommt man eine solide Rock-Nummer mit einem schönen transparenten Klangbild geboten. Das Gitarrenspiel ist erfrischend abwechslungs- und facettenreich. „Dead Of The Night“ und „Comfort Zone“ bieten viel Altbekanntes, technisch solide ausgeführt und mit Spaß gespielt. Zum großen Finale wartet „Evil Man mit einem tollen Groove, bluesigem Gitarrenspiel und einem fetten Blues-Harp-Solo auf.

Lange hat mich keine Rock-Scheibe mehr so beschäftigt wie dieser Geniestreich von The Answer. Wer also auf Cream, Free und Konsorten steht, sollte unbedingt reinhören! (jk)

cover-theanswerdemons

Bewertung: x/15 Punkte
Genre:
Rock
Herkunft: Nordirland
Label: Steamhammer/SPV
Veröffentlichungsdatum:
27.02.2009
Homepage: www.TheAnswer.ie

Tracklist

  1. Demon Eyes
  2. Too Far Gone
  3. On And On
  4. Cry Out
  5. Why’d You Change Your Mind
  6. Pride
  7. Walkin‘ Mat
  8. Tonight
  9. Dead Of The Night
  10. Comfort Zone
  11. Evil Man

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*