Karma To Burn – „V“

Verfasst am 16. Mai 2011 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.117 views

Hüpflaune

Was als erstes beim Albumkauf auffallen wird, ist, dass das Albumcover der neuen Scheibe „V“ von Karma To Burn abgrundtief hässlich ist und das ist auch gut so, denn so kann man sich ohne visuelle Ablenkung voll und ganz auf die Musik der Amis konzentrieren. Und das lohnt sich:

Stoner Rock wie er im Buche steht dringt einem alsbald in die Ohren. Die drei Jungs zelebrieren förmlich die Gitarrenmusik mit Riffs, die einem das Herz aufgehen lassen, zumal es bei den meisten Songs keinen Gesang gibt, der unnütz dazwischenträllert. Der Fokus liegt auf eingängigen Akkordfolgen und Rhythmen der Gitarre und genau das ist es, was hängen bleibt und Spaß macht. Ab und zu schafft es auch einmal der Bass in den Vordergrund, wie bei „48“, was die Songstruktur etwas auflockert und vielseitiger macht. Das der dritte Mann im Bunde am  Schlagzeug begleitet perfekt, was das Riffing deutlich verstärkt und mehr Druck entsteht.
Bei drei Songs („Jimmy D“, „The Cynics“ und dem Black-Sabbath-Cover von „Never Say Die“) haben sich die Jungs Unterstützung von Daniel Davies (Year Long Disaster) als Goldkehlchen geholt. Theoretisch wäre dies garnicht notwendig gewesen, denn die „Karma-Verbrenner“ klingen ohne Gesang mindestens genauso interessant.

Die Musik macht richtig gute Laune und ist genau das Richtige für den Sommeranfang. Man möchte geradewegs durch den Raum hüpfen, wenn die rockigen, groovigen, fröhlichen, chrunchigen Riffs durch die Lautsprecher der Heimanlage dröhnen.
Fazit: Kaufen, wer seinen Gemütszustand anheben will! (mat)

karma_to_burn_-_v_stoner_rock_artwork

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Stoner Rock
Herkunft:
USA
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 27.05.2011
Homepage:
www.K2Burn.com

Tracklist

  1. 47
  2. 50
  3. 48
  4. The Cynic
  5. 49
  6. 51
  7. Jimmy Dean
  8. Never Say Die

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*