Rooga – „Behind The Mirror“

Verfasst am 13. Mai 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.224 views

Spiegelbild

Was gut ist, verdient Aufmerksamkeit. Und da das zweite Album der Wiener Band Rooga ein gutes ist, soll ihm auch die entsprechende Aufmerksamkeit zukommen. Da spielt es keine Rolle, dass das Scheibchen mit dem Titel „Behind The Mirror“ bereits vor einigen Monaten erschienen ist.

Rooga erzählen über die Strecke von 12 Stücken märchenhafte, verträumte Geschichten und versehen diese mit alternativem Rock, einer gesunden Portion Härte und gleich mehreren Händen voll eingängigen, schönen Melodien, die von Sängerin Kati perfekt in Szene gesetzt werden. Die hübsche Frontfrau macht dabei sowohl bei ruhigen (z. B. der Ballade „Broken“) als auch bei härteren Nummern wie „Mirror“ – das mit deftigem KoЯn-Groove in die Magengrube drückt – eine gute Figur.
Dass sich Rooga mit der Formel Rock plus weiblicher Gesang das Genre mit Größen wie den Guano Apes, Die Happy oder Skunk Anansie teilen müssen, stellt jedoch keine größere Gefahr dar. Die vier Österreicher wissen um ihre Stärken und wissen diese auch gekonnt einzusetzen.

Deshalb macht „Behind The Mirror“ Spaß und sollte von Fans oben genannter Band auf jeden Fall mal angetestet werden.
Zur Single „Take Me Away“ wurde übrigens vor kurzem ein schickes Video gedreht. (mk)


rooga

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre:
Alternative Rock/Metal
Herkunft:
Österreich
Label:
Artist Station Records
Veröffentlichungsdatum:
29.10.2011
Homepage:
www.Rooga.at

Tracklist

  1. The Clock
  2. Go!
  3. Face To Face
  4. Hey Now (You’re My Fate)
  5. On The Run
  6. All & Nothing
  7. Mirror
  8. Tear
  9. Broken
  10. Take Me Away
  11. Frustration
  12. Tick Tack Tock


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*