Deathcrusher Tour 2015 | Mit: Herod, Voivod, Napalm Death, Obituary und Carcass

Verfasst am 17. November 2015 von Sandro (Kategorie: Konzert-Rezensionen) — 988 views

14.11.2015 – Eventzentrum Strohofer, Geiselwind

Wo wart Ihr, als sich Voivod, Napalm Death, Obituary und Carcass zusammen an ein und demselben Abend die Bühne geteilt haben? Ich war da. In Geiselwind. Schon seit Tagen von der Vorfreude gepackt, war ich mehr als rechtzeitig da, um den Start um 18:30 Uhr nicht zu verpassen.

Die Eröffnung heute Abend hat die Band Herod gemacht. Leider hatten sie nur 20 Minuten Spielzeit, aufgrund der anderen großen Namen im Billing, weshalb der Auftritt nur kurz war. Dennoch konnten sie mich mit ihrem feinsten Sludge Metal durchaus überzeugen und zumindest als Interessent gewinnen.

Nach 15 Minuten Umbaupause kamen schon Voivod auf die Bühne und hier war im Publikum direkt mehr Action zu sehen. Die Halle war voll und es wurde gefeiert, geheadbangt und gesungen. Das Publikum, wie auch die Band, hatten sichtlich ihren Spaß, weshalb die 40 Minuten Auftrittszeit fast im Fluge vergingen. Am Ende zeigten sich Voivod noch großzügig beim Verteilen von Plektren und machten somit einige Fans glücklich.

Nach weiteren 15 Minuten Umbaupause standen Napalm Death auf dem Plan mit ihren 45 Minuten Spielzeit. Sänger Barney tobte in gewohnter Manier über die Bühne und das Publikum tat es ihm gleich. Hier war mit Abstand heute Abend die meiste Bewegung im Publikum, alle rasteten förmlich aus. Dazu haben Napalm Death heute Abend einen wirklich guten Gig hingelegt und wussten die Massen zu begeistern.

Nach Napalm Death waren die Florida Deather von Obituary an der Reihe, ihre 45-minütige Auftrittszeit zu nutzen. Ihre Setlist war gespickt mit Klassikern wie „Redneck Stomp“ oder „Slowly We Rot“, jedoch kamen dabei auch die neuen Songs wie „Centuries Of Lies“ vom aktuellen Album „Inked In Blood“ nicht zu kurz. Auch dieser Auftritt kam sehr gut an, was man an dem beständigen Headbangen der Menge gut ablesen konnte.

Nach weiteren 20 Minuten Umbaupause kam der Headliner des Abends auf die Bühne: Carcass!
Wer kennt nicht diese legendäre Death-Metal-Band aus Liverpool, England? So haben sie sich schon vor einiger Zeit, 2007, reformiert und treiben seitdem wieder ihr Unwesen. Sie sind immer noch mit ihrem 2013er-Werk „Surgical Steel“ unterwegs, welches auch heute Abend, wie z. B. durch den Opener „Unfit For Human Consumption“ gut vertreten war. Carcass ballerten gnadenlos ihre Setlist ab und Jeff Walker versuchte mit bestem englischen Humor das Publikum auf seine Seite zu ziehen, was leider nicht ganz so gut gelang. Dennoch war der Sound top und die Stimmung Metal-Aschaffenburg-Logo-Feuer-Endversion smallgrandios. Für mich einer der besten Gigs diesen Jahres! (san)

Hinterlasse eine Antwort

*