Blind Guardian | Vorband: Orphaned Land

Verfasst am 27. April 2015 von Sandro (Kategorie: Konzert-Rezensionen) — 901 views

24.04.2015 – Stadthalle, Offenbach

Blind Guardian sind derzeit auf Tour, um ihr aktuelles Album „Beyond The Red Mirror“ zu supporten. Dabei geht es für sie derzeit einmal quer durch Europa. Die Tour ist bisher weitestgehend ausverkauft und danach sieht es heute Abend auch aus. Als Support haben sie die israelische Band Orphaned Land mit ins Boot geholt.

Diese eröffneten dann auch um 20 Uhr (Einlass war 18:30) den Abend. Die Stadthalle war schon sichtlich gut gefüllt und gespannt auf die Israeli. Ihre Musik ist eine Mischung aus Heavy Metal, früher auch teilweise Death Metal, gemischt mit orientalischen Klängen und Instrumenten. Sänger Kobi Farhi kam in einer Ganzkörper-Tunika auf die Bühne und erklärte erstmal, dass er nicht Jesus sei, obwohl er ihm zum Verwechseln ähnlich sah… Nichtsdestotrotz konnte ihre Musik überzeugen. Das Publikum war zwar anfangs noch ein wenig zurückhaltend, jedoch konnten Orphaned Land die Leute nach und nach überzeugen. Nach 45 Minuten mussten Orphaned Land gehen und Platz machen.

Nach ca 30 Minuten Umbaupause kam der Headliner auf die Bühne: Blind Guardian. Sie eröffneten mit dem großartigen Opener „The Ninth Wave“ von ihrem aktuellen Album und sofort war die Menge gebannt. Schon hier bewiesen die Zuschauer Textsicherheit und feierten den Song ab. Als der Song vorbei war, hat die Menge einen Chorus aus „Guardian“-Rufen angestimmt und den Headliner erstmal umjubelt. Dies hat nach ungefähr jedem Song stattgefunden. Ob das nötig ist sei dahingestellt, man hätte aber bestimmt 1-2 Songs mehr spielen können, wenn Blind Guardian einfach straight durchgespielt hätten, aber gut. Das ist meckern auf hohem Niveau. Auf jeden Fall arbeitete man sich an diesem Abend durch eine gute Mischung aus alten Klassikern und neueren Songs durch, sodass jeder Fan auf seine Kosten kam. Blind Guardian zeigten sich zudem auch sehr spielfreudig und agierten recht aktiv mit dem Publikum. Man merkte ihnen einfach die jahrezehntelange Live-Erfahrung an. Doch jeder Gig muss einmal zu Ende gehen, weshalb man nach der zweiten Zugabe den Gig mit „The Bard’s Song“ und „Mirror Mirror“ beendete.

Fazit:
Ein überaus genialer Auftritt. Tolles Publikum, spielfreudige Band und mit einer Auftrittslänge von über 2 Stunden auch eine beachtliche Zeit. Ein wahrlich magischer Abend. (san)

Setlist Blind Guardian

  • The Ninth Wave
  • Banish From Sanctuary
  • Nightfall
  • Fly
  • Tanelorn (Into The Void)
  • Prophecies
  • The Script For My Requiem
  • Miracle Machine
  • Lord Of The Rings
  • The Last Candle
  • And The Story Ends
  • Sacred Worlds
  • Twilight Of The Gods
  • Valhalla
  • Wheel of Time
  • The Bard’s Song – In The Forest
  • Mirror Mirror

Hinterlasse eine Antwort

*