Into Eternity – „The Incurable Tragedy“

Verfasst am 06. September 2008 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.500 views

Unheilbar

Hohe Erwartungen zu erfüllen ist schwer. Die kanadischen Progressive Deather Into Eternity haben 2004 mit „Buried in Oblivion“ ein Meisterwerk des Genres erschaffen, das bis heute seinesgleichen sucht und an dessen Stärke auch der Nachfolger „The Scattering Of Ashes“ nicht ganz erreichen konnte.

Nun liegt mit „The Incurable Tragedy“ das neueste Werk vor. Die textliche Grundlage kann düsterer nicht ausfallen: Mastermind und Gitarrist Tim Roth verarbeitet darin den Tod dreier nahe stehender, geliebter Menschen, die alle innerhalb des Zeitraumes von 15 Monaten an Krebs gestorben sind. Diese Schicksalsschläge finden sich vertont in den drei Kernstücken (The Incurable Tragedy I-III“) über das Album verteilt. Umschmückt werden diese von acht weiteren Stücken (plus Intro), die zwar alle Trademarks des Quintetts aufweisen, aber oft nur in Teilen so richtig zünden (beispielsweise im mächtigen „Diagnosis Terminal“ oder in „Time Immemorial“). Man hat immer das Gefühl, dass das Album zwar ein gewollt seelischer Befreiungsschlag ist, aber hinter den musikalischen Möglichkeiten der Musiker zurückbleibt – was nicht bedeuten soll, dass „The Incurable Tragedy“ ein schlechtes Album ist. Im Gegenteil: Fans von vertracktem und melodischem Death Metal kommen voll auf ihre Kosten. Sänger Stu Block schreit sich in bester Rob-Halford-Manier die Lunge aus dem Leib, setzt aber auch gefühlvolle Akzente (wie z.B. in den Titelstücken). Der Rest der Band spielt die dazu passende Symphonie und blüht trotz etwas dünner Produktion in irrwitzigen Songstrukturen und in sensationell hochwertiger Spielweise auf.

Ein Fest für Freunde dieser Musik also.

Wenn da nicht diese hohen Erwartungen wären. (mk)


into-eternity-the-incurable-tragedy1

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Progressive Death Metal
Herkunft: Kanada
Label: Century Media
Veröffentlichungsdatum:
22.08.2008
Homepage: www.IntoEternity.net

Tracklist

1. Prelude to woe
2. Lides of Blood
3. Spent years of regret
4. Symptoms
5. Diagnosis Terminal
6. The incurable tragedy 1 (September 21, 2006)
7. Indignation
8. Time Immemorial
9. The incurable tragedy 2 (November 10, 2006)
10. Black light ending
11. One funeral hymn for three
12. The incurable tragedy 3 (December 25, 2007)


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*