Watch Out Stampede – „Reacher

Verfasst am 14. Mai 2014 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.007 views

Die Bremer Formation Watch Out Stampede debütiert mit „Reacher“ und unternimmt beim elektronischen Intro „The Crucible“ den einzigen Exkurs in fremde Gefilde. Ansonsten liefert die Band durchgehend melodischen Metalcore, der (meist) auf dem bekannten Schema Schrei-Strophe/Klargesang-Refrain aufbaut.

In beiden Fällen geben Watch Out Stampede eine gute Figur ab. Damit ist die Pflicht soweit erfüllt. Doch wie sieht es mit der Kür aus?
Nun, hier wird schnell deutlich, dass sich „Reacher“ schwer tut, über das Maß des Notwendigen zu punkten. So gut das Album rein läuft, so sehr fehlen eigene Akzente und individuelle Konturen. Zu oft hat man das Gefühl, die Melodien und Riffs schon einmal gehört zu haben. Da schauen hier mal Unleash The Sky um die Ecke, woanders mal The Sorrow und so weiter.

Wen das nicht weiter stört, der kann mit „Reacher“ durchaus ’ne Menge Spaß haben. Ich wünsche mir für das Folgewerk eine deutlich schärfer umrissene, sofort identifizierbare Bandsilhouette. (mk)


WOS-Reacher-pfadekonvertiert

Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Metalcore
Herkunft: Deutschland
Label: Noizgate Records
Veröffentlichungsdatum: 13.06.2014
Homepage: www.WatchOutStampede.com

Tracklist

  1. The Crucible
  2. Witch Trial
  3. In Pictures
  4. Settler
  5. Reacher
  6. Noble Arch In Proud Decay
  7. We Are The Branches
  8. Monsters
  9. Allspark
  10. Emily


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*