Death Destruction – „II

Verfasst am 04. Mai 2014 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.246 views

Nachdem mich das Debütalbum von Death Destruction etwas enttäuschte, hatte ich Sorgen, dass es beim zweiten Langspieler wieder so sein sollte. „II“ bietet zwar kleine Verbesserungen, ist aber auch weiterhin nichts für die Ewigkeit.

Divine Justice“ legt zwar ganz gut los, doch bereits der zweite Song „Dead Pilot“ stört mich mit dem unnötig in die Länge gezogenen Kehrvers, der das Tempo aus dem eigentlich rockigen Stück rausnimmt. „Money, Blood, Cricifixus“ hingegen ist genau das, wovon ich mir mehr erhofft hatte, in bester BLS-Manier groovt sich die Super Group durch die vier Minuten. Auch „I Am The Plague“, „Set The Sail“ und „False Flag“ fahren diese Schiene und sind definitiv hörenswert. Die eher ruhigen und stellenweise wohl versucht gefühlvollen Nummern wie „Towards The Light“ oder „A Shelter From Harm“ hingegen passen überhaupt nicht zum Rest des Albums und hätten ruhig weggelassen werden können – ein kurzes Album, das richtig Spaß macht, wäre besser gewesen als ein langes Album, bei dem man immer wieder Lieder überspringen will.

Einer der größten Veränderungen ist Tony Jelencovich, der Jimmie Strimell ersetzt. Zwar gefiel mir Strimells Gesang, doch nutzte er das gesamte Album durch nur eine Gesangsart, die sich früher oder später abnutzte. Jelencovich hingegen wartet mit einer größeren Bandbreite auf, die die Platte lebendiger und weniger eintönig werden lässt.

Im Endeffekt ist „II“ gelungen, doch es ist noch Luft nach oben. Alle Musiker der Band haben aber genug Erfahrung, dass sie diesen Spielraum gut auszunutzen wissen werden. (ma)


Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Metal/Rock
Herkunft: Schweden
Label: Gain Music
Veröffentlichungsdatum: 28.04.2014
Homepage: www.DeathDestruction.com

Tracklist

  1. Divine Justice
  2. Dead Pilot
  3. Money, Blood, Crucifixus
  4. Towards The Light
  5. I Am The Plague
  6. Set The Sail
  7. Give It A Try
  8. False Flag
  9. I Promised You Nothing
  10. Taste The Mud
  11. A Shelter From Harm
  12. Epilogue
  13. Insane Stays Same


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*